Coro Piccolo Ludwigshafen     KonzerteProbenBilderKonzertreiseAnsprechpartner

Stand: 9.12.2018  Besucherzähler vom Andy Hoppe

 



Am Sonntag 9.12.2018 um 17:00 Uhr findet in St. Michael

Ludwigshafenein Adventskonzert mit dem Streichquartett

Ensemble 1600 statt.


Es wird Chor- und Instrumentalmusik angeboten.


Eintritt: 12,- € / 10,- € / 7,- €


Musikalische Leitung: Constanze Hertrampf und Georg Treuheit

Veranstalter: Kulturförderkreis Ludwigshafen-Maudach e.V.

 



Pulgarn 2018

31.05. - 03.06.2018 Konzertreise nach Passau


War im vergangenen Jahr der Stephansdom in Wien das Ziel der jährlichen Konzertreise vom „Coro Piccolo“, dem Dekanats-Kammerchor aus Ludwigshafen, so steuerten die 15 Sängerinnen und Sänger diesmal erneut einen Stephansdom an, nämlich den zu Passau. Den halben Fronleichnamstag hatte man schon nötig für die doch recht lange Anreise. Für den Freitag hatte Dekanatskantor Georg Treuheit ein Konzertprogramm zusammengestellt, das der Chor auch schon am vorangegangenen Sonntag in Schifferstadt, St. Jakobus, zu Gehör gebracht hatte. Dieses Konzert führte der „Coro Piccolo“ jetzt in der Klosterkirche zu Pulgarn auf, einem Vorort des österreichischen Linz. Dabei spannte sich der musikalische Bogen von alten Meistern wie Orlando di Lasso über Bruckner und Rheinberger bis zum neuzeitlichen Komponisten Whitacre.

Vorher hatte der Chor beim Augustiner Chorherrenstift St. Florian, Österreich, Station gemacht und, nach einer Führung durch den Stiftsherren, Klaus Sonnleitner, es sich nicht nehmen lassen, über dem Grab von Anton Bruckner ein Chorwerk dieses Komponisten zu singen.

Auch wenn der Samstag wesentlich dem näheren Kennenlernen der 3-Flüsse-Stadt Passau gewidmet war,  z. B. durch eine Schifffahrt oder eine historische Stadtführung, so musste doch noch Zeit für eine Probe sein, um dem großen Gottesdienst im Stephansdom am Sonntag den musikalischen „letzten Schliff“ zu verpassen.

Es traf sich gut, diese Hl. Messe mitgestalten zu dürfen, gab es doch gleich mehrere Besonderheiten: Es jährte sich an diesem Tag zum 5. Mal die große Jahrhundertflut von 2013, die immense Schäden in der Stadt verursacht hatte. Außerdem beging der Passauer Bischof Stephan (!) seinen Geburtstag. Noch etwas Bedeutsames stellte der Zelebrant des Gottesdienstes, Generalvikar Dr. Klaus Metzl, heraus: Er begrüßte den „Coro Piccolo“ als quasi Botschafter aus der Geburtsstadt von Dr. Franz Jung, dessen Bischofsweihe in der Nachbardiözese Würzburg unmittelbar bevorstand.  




 

Wir sind der Kammerchor des Stadtdekanates Ludwigshafen und wurden 1998 von Georg Treuheit  gegründet. Wir machen qualitativ hochwertige Chormusik in kleiner Besetzung und bestehen aus Jugendlichen sowie Damen und Herren aus dem Rhein-Neckar-Raum, die überwiegend stimmlich geschult sind und verfügen über ein großes Klangpotenzial. .............

 

Neue Sängerinnen und Sänger sind immer herzlich willkommen!

Der Kammerchor des Stadtdekanats Ludwigshafen, Coro Piccolo Ludwigshafen, sucht Sänger/innen, insbesondere Sopran-, Alt- und Bassstimmen! Voraussetzungen sind eine geschulte Stimme, ein kurzes Vorsingen und das ausgeprägte Interesse, als Teil eines guten Vokalensembles wunderbare A cappella Musik zu präsentieren!

Es locken Chorreisen, Auftritte in Pfarrkirchen der Pfalz / im Dom zu Speyer…, Konzerte in Deutschland und im europäischen Ausland und enorm viel Spaß beim gemeinsamen Singen!

 

Geprobt wird montags, 20-22.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Michael, Ludwigshafen-Maudach, Schilfstraße.

 

Bei Interesse bitte mit dem Chorleiter Kontakt aufnehmen:

 

Dekanatskantor Georg Treuheit

Pfarrhaus St. Laurentius
Jägerstr. 14
67105 Schifferstadt

Tel.: 06235/9573846
E-Mail: georg.treuheit@bistum-speyer.de



Hier ein kleiner Überblick unserer vergangenen Konzerte und Gottesdienste:



24.06.2018 11.00 Uhr Apostelkirche
Festgottesdienst Städtepartnerschaft im Rahmen des Stadtfestes Ludwigshafen
Protestantische Apostelkirche Hemshof, Rohrlachstr. 70, 67063 Ludwigshafen am Rhein-Hemshof


27. Mai 2018 um 18:00 Uhr Konzert in St. Jakobus Schifferstadt  Das Foto wurde im Stephansdom Wien gemacht!

13.05.2018. 10:00 Uhr Gottesdienst im Speyerer Dom

27.05.2018 18:00 Uhr Konzert in St. Jakobus Schifferstadt



23. März 2018 in Maxdorf
Carl-Bosch-Haus
Konzert zum Rheinischen Frühling
mit Pauline Haas an der Harfe

 

Beginn der Rosenberger Musiktage mit dem Kammerchor Coro piccolo 18. März 2018

Waldfischbach-Burgalben (12.03.2018). Am Sonntag, 18. März 2018, eröffnet um 19 Uhr der Kammerchor Coro Piccolo Ludwigshafen die diesjährigen Rosenberger Musiktage, das bedeutende und vielbesuchte Festival geistlicher Musik im Südwesten. Der Kammerchor des katholischen Stadtdekanates Ludwigshafen trat schon mehrmals mit großem Erfolg auf dem Rosenberg auf. Am diesem Abend musizieren mit dem Coro piccolo die beiden Sopranistinnen Beate Günther und Nicole Förter-Barth, das Flötenensemble Mechthilde Wieder, ein Gambenensemble unter Leitung von Robert Sagasser sowie das Heidelberger Kantatenorchester. Die Gesamtleitung hat Dekanatskantor Georg Treuheit.

Die Musiker präsentieren in der Wallfahrtskirche ein zum Passionssonntag passendes Programm  mit geistlichen Werken der großen lutherischen Komponisten Heinrich Schütz, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach. Im Mittelpunkt stehen Telemanns Trauerkantate „Du aber, Daniel, gehe hin“ sowie Bachs Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“.

Die Rosenberger Musiktage setzen in ihrem 22. Jahr neue Akzente. Zum einen beginnen sie nicht mehr wie bisher im Mai, sondern bereits im März. Die weiteren Konzerte finden dann in etwa monatlichen Abstand bis in den Juni statt. Zum anderen wird grundsätzlich kein Eintritt mehr verlangt, sondern nach dem Konzert eine Spende erbeten. Laut Rosenberg-Direktor Volker Sehy soll diese Geste es allen Musikinteressierten leichter machen, die Konzerte zu besuchen. „Das hohe Niveau der Musiktage bleibt, doch die Schwelle wird niedriger. Denn der Rosenberg als ‚Haus des Gebets für alle‘ möchte auch ein ‚Haus der Kultur für alle‘ sein“, so Pfarrer Sehy.

Text: Maria Rosenberg


Der Coro Piccolo Ludwigshafen war in Wien, 15. - 18. Juni 2017

 

Die diesjährige, traditionelle Chorfahrt des Coro Piccolo Ludwigshafen führte nach Wien - in die Stadt der Musik!

Dass diese Idee nicht als Alleinstellungsmerkmal dienen kann, wurde bereits früh deutlich: Auftrittsgelegenheiten, sowie Räumlichkeiten für Proben zu finden, war eine Herausforderungen.

Diese Herausforderung wurde aber angenommen und es gelang dem Chorleiter Georg Treuheit sowohl zwei Auftritte und ein Konzert zu organisieren als auch einen Probenraum aufzutun. So startete die Reise hervorragend organisiert im Hauptbahnhof Mannheim.

 

Am Freitagmorgen ging es zunächst zur Probe in das Gemeindehaus der Kirche Mariahilf in der Barnabitengasse. In guter Stimmung wurden die geplanten Stücke einem letzten Feinschliff unterzogen. Nach einer Stellprobe in der Kirche, teilte sich der Chor in verschiedene Grüppchen, die den unterschiedlichsten Interessen nachgingen: Besuch von Museen, Bummel über den nahen Naschmarkt, sowie den einen oder anderen Spaziergang an den unzählbaren Attraktionen dieser Stadt entlang. Am frühen Nachmittag traf man sich wieder zu einer gemeinsame Stadtführung auf Fahrrädern. Auf wirklich erstaunlich gut angelegten und ausgebauten Fahrradwegen ging es kreuz und quer durch die Stadt: Oper, Hofburg, Hundertwasser-Häuser

und Prater sind nur einige der Stationen, die bei perfektem Wetter "angeradelt" wurden.

 

Mächtig hungrig, machte man sich nach der Radtour auf zu einem Restaurant am Rand des Belvedere-Gartens.

Der zum Schluss nicht mehr ganz vollständige Chor beendete einen sehr interessanten Tag mit "Der Mond ist aufgegangen" in der Reger-Fassung "open air".

 

Am Samstagvormittag gingen die Chormitglieder wieder ihren individuellen Interessen nach. Eine Gruppe machte sich auf zum Zentralfriedhof um an den vielen Gräbern und Gedenksteinen innezuhalten. Natürlich zogen die großen Namen an. Es ist schon sehr beeindruckend vor Gräbern und Denkmälern für Personen wie Mozart, Brahms, Schubert, Johann Strauss, Schönberg und Ligeti (um nur ein paar zu nennen) zu stehen. Besonders bewegend aber war der Besuch in der Friedhofskirche, wo es der kleinen, nicht in jeder Stimme besetzten Gruppe gelang zwei Stücke aus den

ausliegenden Gesangbüchern vorzutragen. Die gerade anwesende Besuchergruppe hielte inne und lauschte sehr bewegt den Klängen. Manche suchten im Anschluss das Gespräch und bedankten sich herzlich.

 

Wohl jedes Chormitglied nutzte die Pause zwischen Ansing- und Stellprobe im Stephansdom und Abfahrt zur Abendmesse in der Kirche Mariahilf um etwas Ruhe zu finden. Der Chor umrahmte die Messe und gab zum Abschluss noch ein Konzert.

Folgende Stücke wurden vorgetragen:

Kyrie, Gloria und Agnus Dei aus der Rheinberger Missa Brevis, Beati quorum via von Stanford, Halleluja von Mocranjac, Ubi caritas von Durufle, Wie lieblich sind Deine Wohnungen von Merkel, Lobet den Herrn der Thüringischen Meister und Ave Maris Stella von Grieg.

In dieser Kirche Mariahilf das Ave Maris Stella zu singen, bewegte doch sehr. Auch war es schön zu sehen, wie sich die Gemeinde an diesem Abend über die dargebotene Musik freute.

 

Der Sonntag führte den Chor nun endlich in den Stephansdom dem unangefochtenen Höhepunkt dieser Reise.

Dort sollte die 12 Uhr Messe vom Chor mitgestaltet werden. Die Zahl der Gottesdienstbesucher war deutlich höher, die Angaben schwanken von 500 bis 1000 Anwesenden. Ganz genau kann das auch nicht gesagt werden, schieben sich doch auch während der Messen die Besucherströme durch den abgetrennten Eingangsbereich des Doms. Davon aber ganz unbeeindruckt erlebte der Chor den Gottesdienst und genoss spürbar die Messe, das feine Orgelspiel des Dom-Organisten

Herrn Ernst Wally und die Gelegenheit an diesem bedeutenden Ort zu singen.

Das Programm war ein wenig kürzer als in Mariahilf, und statt des Ave Maris Stella kam das Ave Maria von Bruckner zum Vortrag. Es war schön zu sehen, wie aus dem Auftritt des Coro Piccolo Ludwigshafen ehrliche Anerkennung und Freude über das Dargebotene wurde. Man zeigte sich erstaunt über den Namen "Piccolo", der so gar nicht verrät, was für eine stimmliche Kraft in diesem Chor steckt.

Beschwingt von all den Eindrücken und Erlebten, gab es ein letztes Mahl im nahen 12-Apostelkeller bevor die Rückreise angetreten werden musste.

 

An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass die Zug-Reise mit einer Ausnahme ohne Komplikationen verlief. Wir kamen überall pünktlich an, erreichten alle Anschlusszüge und brauchten keinen Ausfall von Klimaanlagen zu beklagen.

Nur die Sitzplatz-Reservierung...da war der Wurm drin.

In wirklich jedem Zug gab es mindestens eine Doppelbelegung unserer Plätze. Im Zug von Wien nach München musste sogar "Sitzplatz-Sharing" praktiziert werden. Dies klappte aber hervorragend und so mancher war insgeheim ganz froh, mal aufstehen zu können.

 

Kurz vor Mitternacht wurde Mannheim erreicht. Trotz der späten Stunde und der Freude auf das "zu Hause" fiel der Abschied schwer. Gut, dass es ein "nächste Mal" geben wird!

 

 

 

26.03.2017 Meckenheim

Programm 26. 03 2016 Meckenheim

Lobet den Herrn , alle Heiden Thüringischer Meister 18. Jh.

Missa brevis in d Kyrie Josef-Gabriel Rheinberger  (1839-1901)

Wie lieblich sind deine Wohnungen Gustav Merkel (1827-1885)

Der 43. Psalm: Richte mich  Gott Felix Mendelssohn-Bartholdy(1809-1847)

Choräle aus der Matthäuspassion  

J.S.Bach( 1685-1750)

- Ich bin‘s , ich sollte büßen

- Ich will hier bei dir stehen

- Wer hat dich so geschlagen

- Befiel du deine Wege

- Oh Haupt, voll Blut und Wunden

- Wenn ich einmal soll scheiden

Also hat Gott die Welt geliebt Heinrich Schütz (1585-1672)

Locus iste  Anton Bruckner( 1824-1896)

Daemon Irrepit Callidus    György Orban * 1947

Totus Tuus  Henryk Mikolaj Gorecki * 1933

Ubi caritas  Maurice Durufle (1902-1986)

Ave maris stella  Edvard Hagerup Grieg(1843-1907)

 

Orgel: Dietrich Kopp       Gesamtleitung: Georg Treuheit

 

 

 

 

 


 

Konzert am 26. November 2016 in der Markuskirche Oggersheim

Wir waren in Berlin   (26. - 29.5.2016)


Berlin St. Hedwigskathedrale 2016

 

Coro Piccolo con grande voce“

Der Coro Piccolo hat schon in vielen Domen und Bischofskirchen gesungen, auch schon einmal in der St. Hedwigs-Kathedrale in Berlin.
Also alles Routine, wenn 2016 dort wieder musiziert wurde? Natürlich nicht; denn erstens ist jeder Auftritt immer etwas Einmaliges, zum andern gibt es ja auch jedes Mal ein völlig anderes Programm.
Das verlängerte Fronleichnams-Wochenende ist der traditionelle Termin des Kammerchores für seine Konzertreise. „Berlin darf es nach eineinhalb Jahrzehnten ruhig mal wieder sein“, hatte Chorleiter Georg Treuheit gemeint und Verbindung zum Berliner Domkapellmeister, seinem alten Studienkollegen, geknüpft.
Der Freitag stand ganz im Zeichen des Konzerts in der Magdalenenkirche in Berlin-Neukölln. Neben  à-capella-Stücken konnte das Konzertpublikum auch Georg Treuheit hören als Solo-Organist.
Am Sonntag gestaltete der Chor dann in der Hedwigs-Kathedrale musikalisch das Hochamt. Schon beim Kyrie horchten die Gottesdienstbesucher auf, denn dass ein 14-köpfiges Ensemble eine achtstimmige Hassler-Messe singt und dabei auch noch mühelos akustisch diesen großen Kirchenraum füllt, schien doch für viele bemerkenswert zu sein. In zahlreichen Einzelgesprächen nach dem Gottesdienst bedankte
man sich denn auch für die ergreifende Musik – auch der Domorganist.
Keine Chorfahrt ohne Freizeitprogramm! Der Samstagvormittag war reserviert für eine geführte Fahrradtour entlang der ehemaligen Mauer. Die Chormitglieder konnten sich einen Eindruck verschaffen von den Problemen, die – im Osten wie im Westen – die Berliner hatten mitmachen müssen in den Jahrzehnten der Teilung.
Abends bestand dann die einmalige Gelegenheit zum Konzertbesuch der Berliner Philharmoniker – auf VIP-Plätzen direkt hinter dem Orchester.
Ein unvergessenes Erlebnis!
„Eine rundum gelungene Reise“, war denn auch die einhellige Meinung aller Beteiligten. Gerne erinnerte man sich auf der Rückreise an das Lob des zelebrierenden Domkapitulars vor dem Schlusssegen in St. Hedwig: „Der Chor nennt sich Coro Piccolo; richtigerweise müsste er heißen Coro Piccolo con grande voce!“  (FJW 19.4.2016)

Magdalenenkirche Berkin 27.5.2016

Freitag, 27.Mai 2016 um 19.00 Uhr Chorkonzert in der Magdalenenkirche Berlin, Karl-Marx-Str.197

Sonntag, 29.Mai 2016 um 10.00 Uhr Gottesdienst in der Hedwigskathedrale Berlin

Unser Beitrag zum Rheinischen Frühling:

Hier ist der Bericht aus der L'alsace:

Quelle:  http://www.lalsace.fr/haut-rhin/2016/04/20/coro-piccolo-donne-le-la-de-la-saison-musicale-2016


 


Letzte Termine  waren :


Sonntag, 8. Mai 2016 | Siebter Sonntag der Osterzeit
10:00 Uhr – Kapitelsamt

Coro Piccolo Ludwigshafen, Leitung: Georg Treuheit
Laszlo Halmo: Cantate Domino
Francis Poulenc: Ave verum corpus
Felix Mendelssohn Bartholdy: Richte mich, Gott

und andere Werke
Quelle: http://www.dom-zu-speyer.de/dommusik/musik-im-gottesdienst/


Konzert im Rahmen des am 16.4.2016 20:00 Uhr in der

bei Guebwiller mit

Professor an der Orgel!


Programmheft    



Plakat Thierenbach 2016 Rheinischer Frühling


      Zur größeren Darstellung bitte auf das Plakat klicken!



Bewegende Momente


Es war schon etwas Außergewöhnliches, das diesjährige Konzert des Coro Piccolo im Elsass am 16. April 2016.

Für die Konzerte im Rahmen der Reihe „Rheinischer Frühling“ wird der Kammerchor nun schon seit mehr als einem

Jahrzehnt ins Elsass eingeladen, also war dies durchaus nichts Besonderes. Ungewöhnlich war hingegen schon

die weite Anfahrt nach Thierenbach, was allein etliche Stunden Anfahrt für die Sängerinnen und Sänger bedeutete.

Außergewöhnlich präsentierte sich die Basilika Hl. Anna in Jungholtz-Thierenbach:  Eine riesige Kirche, die einer-

seits mit ihrer Pieta-Figur ihre Bestimmung als Wallfahrtsort hat, auf der anderen Seite auch als Veranstaltungsraum

für regelmäßig stattfindende hochrangige Konzerte genutzt wird. Grund für die ganzjährig dargebotenen Konzerte

ist die einmalige Akustik des Kirchenraums.

Außergewöhnlich für den Coro Piccolo war bei diesem Konzert auch die Programmauswahl, hatte doch der Chorleiter

Georg Treuheit beinahe ausnahmslos neue Stücke ausgewählt, deren Schwierigkeitsgrad jeweils eine echte Heraus-

forderung bedeutete. Auch blieb dem Chor diesmal nur relativ wenig Zeit für die Einstudierung.

Gleichwohl boten die Musizierenden ein bravouröses Konzert. Schon die Bach-Motette  „Lobet den Herrn alle Heiden“,

die im Normalfall mit Kontinuo-Begleitung  aufgeführt wird, sang der Chor à capella.  Nach diesem Gotteslob erklang

die nach Texten aus dem Buch Hiob von Brahms gesetzte Motette „Warum ist das Licht gegeben…“, die auf die weit

mehr als hundert Zuhörer spürbar ergreifend wirkte. Kompositionen von Mendelssohn, Bruckner und Rheinberger

lösten sich ab mit Stücken eher neuzeitlicher Komponisten wie Grieg, Poulenc, Halmos und Orban.

Der Organist Thierry Mechler lockerte die Gesangsdarbietungen  mit mehreren Improvisationen an der großen Orgel

der Basilika auf. Die Größe und das Klangvolumen dieses Instruments gehörte  ebenfalls zu dem Außergewöhnlichen

an diesem Konzertabend.

Die 1-A-Akustik des Kirchenraums  ermöglichte es dem Dirigenten, vom Chor  teilweise das allerzarteste Pianissimo

zu fordern, was zum Beispiel beim abschließenden „Der Mond ist aufgegangen“ in einem Satz von Reger zu bewegenden

Momenten bei den Konzertbesuchern führte.

Der lang anhaltende Applaus zum Schluss entschädigte  den Chor für so manche Strapaze, die alle im Vorfeld dieses

außergewöhnlich anspruchsvollen Konzerts  auf sich genommen hatten.

Der Coro Piccolo bedankte sich beim Konzertpublikum mit der Zugabe „Vater unser“ in französischer Sprache.

(FJW 19.4.2016)

 

 



Sonntag, 20.Dezember 2015, 18.00 Uhr St. Jakobus Schifferstadt

ADVENTSKONZERT FÜR FAMILIEN

Lieder zum Zuhören und Mitsingen

Junge Kantorei, Kirchenchor St. Jakobus Schifferstadt und als Gastchor Coro Piccolo Ludwigshafen

Leitung: Dekanatskantor Georg Treuheit

Eintritt frei, Spende wird erbeten


Nähere Informationen:

Adventskonzert für Familien am 20.12.2015, 18:00 Uhr, St. Jakobus Schifferstadt

Im Rahmen der „Pfälzischen Chortage für Geistliche Musik“ laden die Chöre an St. Jakobus Schifferstadt, am Sonntag den 20. Dezember 2015, 18:00 Uhr, zu einem
besonderen Konzert mit Advents- und Weihnachtsliedern, sehr herzlich ein. Am Abend des vierten Adventssonntags möchten die Mitwirkenden alle Besucher,
insbesondere auch Familien, mit dem gemeinsamen Zuhören und Mitsingen, musikalisch auf das Weihnachtsfest einstimmen.

Neben den traditionellen Chorälen wie „Macht hoch die Tür“ oder „O Heiland reiß die Himmel auf“, wird beispielsweise das Lied „Wir sagen Euch an den lieben Advent“
auf dem Programm nicht fehlen.

Die Chöre an St. Jakobus, mit den Chorgruppen der „Jungen Kantorei“ und dem „Kirchenchor“, werden mit mehrstimmigen europäische Advents- und Weihnachts-
lieder (First Noel; Still, still, weil’s Kindlein schlafen will; Weihnachtsglocken) und aus den USA „Mary had a Baby Boy“, auch Lieder zu Gehör bringen, die am Weihnachts-
fest in anderen Ländern erklingen werden.

Als Gäste werden der „Coro Piccolo (Kammerchor Ludwigshafen) u. a. mit der anspruchsvollen Mottete  „Oh Magnum Mysterium“ von Morten Lauridsen, und der
junge Schifferstadter Saxophonist Daniel Steigleder mit Improvisationen am Sopranund Alt-Saxophon gemeinsam mit  Dekanatskantor Georg Treuheit an der Vleugels-
Orgel, ihm obliegt die Gesamtleitung, einen adventlich-/weihnachtlichen Akzent setzen. Neugierig dürfen alle Besucher auf eine stimmungsvolle Überraschung am
Ende des Konzerts sein.

Lassen Sie sich auf dem Weg vom Advent zum Weihnachtsfest mit festlichen Weisen ein Stück begleiten!

Alle Mitwirkenden freuen sich sehr auf Sie!

Der Eintritt ist frei – eine Spende wird erbeten.


Anschließend werden hier noch weitere Konzerte in der Vergangenheit angezeigt:



Am 30.11.2015 um 19:00 Uhr sangen wir im Bürgersall des Herrenhof Mußbach

zur Weinrunde zum 1.Advent der Weinbruderschaft der Pfalz.

Die Weinbruderschaft hat dabei für die Aktion finanziell unterstützt.


Sonntag 6.Dezember 2015, 10.00 Uhr, Pfarrkirche St. Joseph, Lu-Rheingönheim
FESTHOCHAMT
100 Jahre St. Joseph

Missa octo vocum von Hans Leo Hassler und Werke von Th.Weelkes, J. Rutter u.a.


29. Mai 2015 21.00 Uhr im : 40 Minuten Konzert zur Kult(o)urnacht der Stadt Speyer  


31. Mai 2015 17.00 Uhr Rheinischer Frühling Chorkonzert in Beblenheim Evangelische Kirche mit Thierry Mechler an der Orgel

Werke von Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Bruckner, Rheinberger, Duruflé, Villa Lobos etc. ==> Gesamtprogramm



4. - 7.6.2015 Konzertreise nach dabei war  ein Konzert am Freitag, 5.6.2014 in der Kirche St. Nikolai am Alten Marktplatz.

Mit den Spenden wurde vor Ort das ökumenische Projekt unterstützt.


5 Juni 2015 Kiel St. Nikolai


Zum Runterladen des Plakates zum Verteilen bitte auf das Plakat klicken!

Um eine größere Auflösung zu erhalten bitte hier klicken: Plakat hohe Auflösung



Hier ein Bericht aus Kiel und dem Elsass:

Drei Gewinner bei Konzertreise


Für das Fronleichnamswochenende 2015 hatte sich der Coro Piccolo als Ziel für seine Chorfahrt Kiel ausgewählt. Die Vorbereitungen

und die Organisation der Reise hatten zwei Mitsängerinnen übernommen, deren Wurzeln bzw. verwandtschaftliche Beziehungen  in

diese Stadt reichen. So war denn für die Unterbringung des Chores, für die verschiedenen Auftritte aber auch für die Gestaltungs-

möglichkeiten der freien Zeit zwischendurch bestens gesorgt.

Den ersten Gewinn der Konzerttour konnte der Kammerchor für sich selbst verbuchen, brachte es doch die intensive Vorarbeit in den

vorausgegangenen Wochen mit sich, dass Chorleiter Georg Treuheit ein umfangreiches und musikalisch formvollendetes Programm

vermitteln konnte. Schon am Sonntag vor der Abfahrt nach Kiel hatten die Sängerinnen und Sänger mit Teilen der erarbeiteten Stücke

im Elsass innerhalb der Konzertreihe „Rheinischer Frühling“ ihr Können unter Beweis stellen können.

Dass die Musik so gekonnt dargeboten wurde, ergab – wen wundert’s – den zweiten Gewinner: Es war das Konzertpublikum in Kiel.

Sowohl in dem reinen Konzertteil am Freitagabend in der großen Nicolai-Kirche in der Innenstadt, wie auch in den beiden katholischen

Gottesdiensten in St. Nikolaus und St. Heinrich an den beiden darauffolgenden Tagen verfolgten die Kirchenbesucher die Darbietungen

des Chores gebannt. Dabei hatte Georg Treuheit Stücke aus mehreren Jahrhunderten ausgewählt; der Bogen reichte von Palestrina

und Schütz über Brahms bis Rutter. Besonders beeindruckte die Motette „Wie liegt die Stadt so wüst“ von Mauersberger; hier wollte

der Chor bewusst ein Zeichen zum Gedenken an das Kriegsende vor 70 Jahren setzen.

Der dritte Sieger der Konzertfahrt heißt „Manna“. Hierbei handelt es sich um eine ökumenische Einrichtung für Wohnsitzlose und

Bedürftige, die im Stadtgebiet Kiel täglich Frühstück und eine warme Mittagsmahlzeit gegen ein ganz geringes Entgelt einnehmen

können. Getragen wird das Projekt gemeinsam von Diakonie und Caritas,  verbunden mit dem Essensangebot ist auch die Möglichkeit

für die Betroffenen, dort eine Aufenthaltsmöglichkeit für tagsüber zu haben, zu duschen oder sich auch sauber einzukleiden. Ganz

sicher ist dieser Ort für viele auch einfach eine Stätte der Begegnung, in der es Menschen gibt, die ein offenes Ohr für die Sorgen

und Nöte der vereinsamten haben.

Chor und Chorleiter verzichteten auf jede Gage, so dass alle Einnahmen aus dem Konzert wie auch aus den jeweiligen Türkollekten

der Gottesdienste zu 100 Prozent dem „Manna“-Projekt zuflossen. Insgesamt kamen so fast tausend EURO zusammen.   (FJW 11.6.2015)




Am 23.11.2014 haben wir in einigen Chorsätzen am Oratorium "Elias" teilgenommen.
Pfarrkirche St. Dreifaltigkeit Hemshof Beginn: 17:00 Uhr



Elias 23 November 2014


Am 1.12.2014 um 19:00 Uhr sangen wir im Bürgersall des Herrenhof Mußbach

zur Weinrunde zum 1.Advent der Weinbruderschaft der Pfalz.




Unsere Konzertreise 2014: 19.-.22.6.2014 in 



Düsseldorf St. Maximilian   

Konzertreise nach Düsseldorf  im Juni 2014 Altar von



Näheres siehe Konzertreise



Pilgerartikel



WANDELKONZERT am Sonntag, 27. April 2014, 17.00 Uhr  in

SCHEIBENHARDT (Landkreis Germersheim) Kath. Kirche St. Ludwig

SCHEIBENHARD (Bas-RhinSalle polyvalente

Werke von Hassler, Schütz, Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Debussy, Kodaly, 

Tarrega, Villa-Lobos u. a.

CORO PICCOLO LUDWIGSHAFEN

Leitung: Georg Treuheit    

und Volker Höh (Gitarre) 

Das war eine Veranstaltung im Rahmen des Rheinischen Frühlings. Hier können Sie das Programm ansehen: Programm


16.11.2013 18:30 Uhr St. Joseph Speyer

Vorabendmesse im Anschluss Chormusik a capella in St. Joseph, Gilgenstraße 17 in Speyer. Wir sangen die Missa octo vocum von Hans Leo Hassler, Werke von Schütz, Lauridsen und  andere Werke.

Da es sich um einen Gottesdienst mit anschließender Chormusik handelt, war der Eintritt selbstverständlich frei!


Cuijk 2013


.............

Termine: ...........

  • 17.03.2013 17:00 Uhr Hunawihr Rheinischer Frühling  Gesamtprogramm  Homepage
  • 20.05.2013 10:00 Uhr Festhochamt Maria Rosenberg
  • 30.05.2013 - 02.06.2013  Konzertreise nach Cuijk in Holland
  • 09.06.2013 10:00 Uhr Kapitelsamt im Dom zu Speyer
  • 16.11.2013 18:30 Uhr Vorabendmesse im Anschluss Chormusik a capella in St. Joseph Speyer 

 


.............

Am Samstag, 10. November 2012 um 10.00 Uhr sangen wir  eine........

Festmesse in der Wallfahrtskirche Maria-Himmelfahrt, Ludwigshafen-Oggersheim

als Pontifikalamt mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann

  • Kyrie aus Missa Brevis Op. 17 von Hermann Schroeder
  • Gloria, Sanctus und Benedictus aus der Missa "ne timeas maria" von Giovanni Giacomo Gastoldi
  • Halleluja von Randall Thompson
  • Ubi caritas von Maurice Duruflé
  • Salve Regina von Ceslovas Sasnauskas

.........


............

Meine Seele preist die Größe des Herrn

.............

Festkonzert zum Jubiläum 150 Jahre Marienkirche Neustadt an der Weinstraße

.............

Werke von Orlando di Lasso, Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Bartholdy, Heitor Villa-Lobos, Peter Planyavsky, Bob Chilcott und anderen

 

Sonntag 2. September 2012 um 17.00 Uhr

Marienkirche, Neustadt an der Weinstraße

.............

Plakat        PfeilPlakat 2.9.2012

Programm PfeilProgramm

 


Unser Beitrag zum Kultursommer:  

.............

Ludwigshafener Kultursommer
 
 

 

Der Kulturförderverein Ludwigshafen-Maudach e.V präsentierte im Rahmen des Ludwigshafener Kultursommers die

 

 

22. Maudacher Serenade "Chorkonzert Gott und die Welt"  am Samstag, 23.Juni 2012 um 20.30 Uhr im Pfarrgarten St. Michael - Maudach.

 

Programm:

   

- Gaudens in Domino - Anonymus 15. Jahrhundert

- Instrumental 2 gregorianische Melodien

- Also hat Gott die Welt geliebt  -  Schütz

- Domine, labia mea aperias - Lassus

- Lobe den Herren meine Seele - Anonymus

- Surgite / Sancti Dei - M. Haydn

- Nun seht und merkte, liebe Leut - Reger

- Gymnopedie - Satie (instrumental)

- Esti dal - Kodaly

- 6 Chansons - Hindemith

Baiao aus 5 danses exotique - Jean Francaix

- Ave Maria - Villa-Lobos

- Beati quorum via - Stanford

- Halleluja - Thompson

- Instrumental - Schulhoff

- Bob Chilcott
         A little Jazz-Mass
         Kyrie
         Gloria
         Sanctus
         Benedictus
         Agnus Dei

- Halleluja Cohen / Johannsen

 

Ausführende Instrumentalisten:

 

Georg Treuheit, E- Piano und Heike Büchler (geb. Zechner), Saxophon

 


Am Sonntag 12.02.2012 um 18:00 Uhr sangen wir in der St. Jakobus-Kirche Schifferstadt im Rahmen

der Pfälzischen Chortage 2012

............



Programm:

1)     Saxophon und E-Piano
        Erik Satie -  Prelude aus „Jack-in- the- box“

2)     Johannes Matthias Michel
        Jubilate (Jazz-Motette)

3)     Thomas Riegeler
        Joshua fit the battle ob Jericho (Traditional)

4)     John Rutter
        For the beauty of the earth (Motette)

5)     Saxophon und E-Piano
         Jean FrancaixBaiao aus 5 danses exotique
         Erik Satie - Gymnopedie

6)     Charles Villier Stanford
         Beati quorum via (Motette)

7)     Randall Thompson
        Halleluja (Motette)

8)     Peter Planyavsky
         Lobet den Herrn (Mottete)

8)     Saxophon und E-Piano
         Erwin Schulhoff  3.Satz aus Hot-Sonate

9)     Bob Chilcott
         A little Jazz-Mass für Baß, Piano und Chor
         Kyrie
         Gloria
         Sanctus
         Benedictus
         Agnus Dei

.

Ausführende Instrumentalisten:

Georg Treuheit, E- Piano und Heike Büchler (geb. Zechner), Saxophon, Wolfgang Göpfrich, E-Baß

.

............

Kostenbeitrag: 8,- €; Schüler u. Studenten 6,- €

.

............

Bob Chilcott (geboren 1955) ist innerhalb von kurzer Zeit zu einem der bekanntesten britischen Komponisten von Chormusik avanciert. 

Als Jugendlicher und Student sang er im Chor des Kings Colleges in Cambridge und war später 12 Jahre lang Mitglied der King Singers.

.

„A Little Jazz Mass“ ist eine Messevertonung von Chilcott aus dem Jahr 2004. Er schrieb sie für das Crescent City Choral Festival in 

New Orleans, wo sie im Juni desselben Jahres uraufgeführt wurde, in einer Stadt, die wie keine andere in den USA mit dem Jazz verbunden ist.

.

Die verschiedenen Sätze haben alle einen eigenen Charakter. Das Kyrie und das Benedictus sind rhythmisch orientiert, wobei der Groove 

im Vordergrund steht, im swingenden Gloria erwartet den Zuhörer unter anderem ein typischer „Walking Bass“. 

Das Sanctus sowie Agnus Dei haben Anleihen am Blues.

Zu den anderen Komponisten finden Sie hier noch weitere Informationen: Konzerte


© Coro Piccolo Ludwigshafen

Diözesan-Katholikentag am 19. Juni 2011 in Speyer mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann


Kirchenblatt LU 06 2010

Artikel aus dem Kirchenblatt Ludwigshafen vom Katholischen Dekanat Ludwigshafen  über unsere Konzertreise 2010



.............

Sonntag, 21.03.2010 17.00 Uhr, St. Joseph Ludwigshafen-Rheingönheim

Johannespassion von Johann Sebastian Bach

Ralf Petrausch (Evangelist,Tenor) Sigrun Haaser (Sopran)
Anja Wollenweber (Alt) Thomas Herberich (Jesus, Bass)
Kammerorchester Musici Mudahensis (Streicher, 2 Oboen, 2 Flöten, Orgel, Cembalo)